Die Beichte

Das Sakrament des Neuanfangs, der Sündenvergebung und der Tauferneuerung (Sakrament der „zweiten Chance“)

Frü­her gehör­te das Beich­ten ganz selbst­ver­ständ­lich mit zu unse­rem All­tag. Das hat sich geän­dert. Grün­de gibt es vie­le. Wir möch­ten Sie dazu ermu­ti­gen, die Beich­te wie­der mehr in Ihren Chris­ten-All­tag zu inte­grie­ren. Das Beicht-Gespräch kann auf eine wun­der­ba­re Art und Wei­se erleich­ternd wir­ken. Las­sen Sie sich neu auf Gott ein!

Aus dem Hirtenbrief des Erzbischofs von Paderborn zur Fastenzeit 2019

Der Ruf ‚Kehrt um und glaubt an das Evan­ge­li­um‘ (Mk 1,15) erin­nert uns dar­an, das in der Tau­fe emp­fan­ge­ne Geschenk der Umkehr und Ver­ge­bung immer wie­der im Sakra­ment der Ver­söh­nung zu erneu­ern. Kein ande­res Sakra­ment for­dert uns so zu einer Ent­schei­dung und Neu­ori­en­tie­rung her­aus wie die­ses… Das Sakra­ment der Buße lässt sich auch als ein Sakra­ment der ‚zwei­ten Chan­ce‘ ver­ste­hen. Es geht um eine grund­sätz­lich wie­der­hol­ba­re Gele­gen­heit, das eige­ne Leben sozu­sa­gen in die rich­ti­ge Spur zu brin­gen, in die ‚Spur des Evan­ge­li­ums‘. Als Erneue­rung und Ver­tie­fung der Gemein­schaft mit Gott bedeu­tet die­se Chan­ce aber nicht nur eine Absa­ge an das Böse, son­dern vor allem die per­sön­li­che Hin­wen­dung zu Jesus Chris­tus. Die­se ‚Bewe­gung‘ in uns als Hin­kehr­be­we­gung zum Guten und nicht als blo­ße Abkehr von etwas Schlech­tem ist ent­schei­dend! Es geht vor allem um die Neu­aus­rich­tung unse­res Lebens auf Chris­tus hin.“

Ihre Beichtgelegenheiten

Das Beicht­an­ge­bot ist in den Kir­chen des Pas­to­ra­len Rau­mes unter­schied­lich. Beicht­zen­trum ist die Mari­en­kir­che in der Hage­ner City.

Frei­tags

17.45 Uhr | St. Mari­en (nach der Mess­fei­er um 17.00 Uhr)

19.00 Uhr | Herz Jesu (nur am Herz-Jesu-Frei­tag)

Sams­tags

16.00 Uhr | St. Mari­en (bis 17.30 Uhr)

16.30 Uhr | St. Kon­rad (bis ca. 16.50 Uhr)

An Geist­li­chen Don­ners­ta­gen

17.00 Uhr | St. Mari­en (bis 17.45 Uhr)