Die Taufe – das erste Sakrament

Es ist der Anfang unse­rer Bezie­hung zu Gott: Die Tau­fe macht uns zu Kin­dern Got­tes.
Sie führt hin­ein in die Gemein­schaft mit Gott, dem Vater, dem Sohn und dem Hei­li­gen Geist. Durch die Tau­fe wer­den wir zu Chris­tin­nen und Chris­ten, wir gehö­ren ab sofort zu Gott und zur Gemein­schaft mit Gott, das ist die Kir­che. Die Tau­fe ist in jedem Alter mög­lich, schon für Babys und natür­lich auch für Erwach­se­ne.

Taufe – für Kinder eine frühe Verbindung zum Glauben

Ob Baby, Klein­kind, Kin­der­gar­ten- oder Grund­schul­kind – die Ent­schei­dung zur Tau­fe über­neh­men in den frü­hen Lebens­jah­ren die Eltern. Sie, die Tauf­pa­ten und alle katho­li­schen Ange­hö­ri­gen kön­nen Kin­dern von Anfang an zei­gen, was Glau­ben bedeu­tet, wie man Gott und Chris­tus nah kommt. Die­se posi­ti­ven Bei­spie­le unter­stüt­zen Kin­der, dass sie spä­ter eine eige­ne, bewuss­te Ent­schei­dung für den Glau­ben tref­fen kön­nen und möch­ten.

Taufe als Erwachsener – eine bewusste Entscheidung

Wenn Sie sich als Erwach­se­ne oder Erwach­se­ner bewusst für die Tau­fe ent­schei­den, berei­ten wir Sie indi­vi­du­ell auf die­ses wich­ti­ge Ereig­nis vor. Denn mit dem Sakra­ment der Tau­fe, erhal­ten Sie noch zwei wei­te­re, wich­ti­ge Sakra­men­te: Die Fir­mung und Eucha­ris­tie, bei der Sie zum ers­ten Mal den Leib Chris­ti emp­fan­gen. Die drei Sakra­men­te erhal­ten Sie in einem fest­li­chen Got­tes­dienst und gehö­ren damit zu unse­rer gro­ßen, wun­der­ba­ren Gemein­schaft Kir­che.

Die Taufpaten – wichtige Ratgeber und Vertraute

Die Ent­schei­dung, wel­che Paten für die eige­ne Tau­fe oder die Tau­fe Ihres Kin­des in Fra­ge kom­men, soll­ten Sie in Ruhe tref­fen. Die Paten soll­ten hilf­rei­che Rat­ge­ber in Glau­bens- und Lebens­fra­gen sein. Sie soll­ten eine gefes­tig­te Bin­dung zu ihnen haben, die auf siche­rem Grund steht. Denn wenn Sie Hil­fe und Unter­stüt­zung benö­ti­gen, soll­ten Sie sich auf Ihre Paten ver­las­sen kön­nen. Grund­sätz­lich ist min­des­tens ein Pate vor­ge­se­hen. Haben Sie sich für zwei ent­schie­den, soll­te idea­ler­wei­se ein Pate weib­lich und der ande­re männ­lich sein. Min­des­tens ein Pate muss katho­lisch getauft, gefirmt und Mit­glied der Kir­che sein. Ist die­se Vor­aus­set­zung erfüllt, kön­nen evan­ge­li­sche oder ortho­do­xe Chris­tin­nen und Chris­ten die zwei­te Paten­schaft über­neh­men.

So melden Sie sich zur Taufe an:

Wenn Sie Ihr Kind oder sich selbst tau­fen las­sen möch­ten, mel­den Sie sich bit­te im Pfarr­bü­ro Ihrer Wohn­ort­ge­mein­de. Dort hel­fen Ihnen die Ver­ant­wort­li­chen ger­ne wei­ter und beant­wor­ten Ihre Fra­gen.